fbpx

penzion na faře

Geschichte

Das Pfarrgebäude  stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Das Gebäude ist in den historischen Quellen nicht ausfűhrlich dokumentiert. Die Hauptbücher der Gemeinde sind erst ab 1780 bewahrt. Im Gedenkbuch finden wir einen kurzen Vormerk, der das Jahr 1756 nennt: “Am 25. Juni wurde der Grundstein fűr die Bau des neues Pfarrhaus dank des ehrwürdigen Pater Stephan Pep, Soc. Jesu, damals Vorgesetzter der Residenz Žireč, gelegt. Dies Stein liegt in der Ecke der Kirche,orientiert gegen dem Pfarrhaus,im linken Teil. Weitere Informationen sei nicht beinhaltet. Die Haupbücher behandeln häufig nur geringe routinemäßige Wartungsarbeiten, wie  Glaserreparaturen, kleinere Dachreparaturen, Raumbleiche, Ofenreparaturen und andere. Mehrere Pastoren sind in der Gemeinde geblieben, die genauen Informationen sind nicht bekannt.

Das Jahr 1866 ist in der Geschichte des Pfarrgebäudes bedeutend, wenn es im Krieg zwischen Österreich und Preußen kurzzeitig als Sitz des Hauptquartiers der österreichischen Armee war. Infolgedessen sind Prinz Leopold und Prinz Wilhelm, der Oberbefehlshaber der österreichischen Armee, der Feldpanzer Ritter Ludvík von Benedek und eine Reihe von österreichischen Generälen hier geblieben. Das Pfarrhaus, die Wirtschaftsgebäude und die Kirche sind űberfűllt vom Armee gewesen. Laut den Historikern wurden die Dubenec Felder als Ort der Schlacht ausgewiesen, aber aufgrund des Fehlers im Kommando der österreichischen Armee ist vorgekommen, dass das Dorf von der geplanten Schlacht gerettet worden ist. Am 1. Juli 1866 kam die preußische Armee in voller Rüstung ins Dorf und die österreichische Armee ist zurückgetreten. Die Preußen haben Geflügel und Vieh den Dorfbewohner besetzt, was zu allgemeiner Unzufriedenheit gefűhrt hatte. Das Pfarrgebäude hat als Krankenstation gedient und der Pastor hat  kranke Soldaten behandelt. (Volltext hier)

In den schwierigen Zeiten beider Weltkriege sind die Gemeindemitgliedern als die moralische Unterstützung der Einwohner von Dubenec und Umgebung gewesen. Während des Ersten Weltkriegs hat hier, der Pfarrer Alexander Jareš gelebt und gearbeitet und während des Zweiten Weltkriegs der Dekan und Pfarrer Josef Pich.

Im Jahr 1947 hat sich der Pfarrer Bernard Toman mit seinen Eltern und seiner Schwester Anna Bohuslava in das Pfarrhaus umgezogen. Anna ist mit den außergewöhnlichen Fähigkeiten ausgestattet worden, um die Krankheiten den anderen  Menschen an sich zu nehmen, obwohl sie selbst unter starken Schmerzen gelittet hat und ans Bett gefesselt wurde. Menschen aus allen Ecken unserer Republik sind wegen ihren Heilfähigkeiten gekommen. Durch die Augenzeugen dieser Ereignisse wurde bewiesen, dass Sie sichtbare Narben hatte. Die Familie Toman hat hier 10 Jahre lang gelebt. Gedenktafel A.B. Toman befindet sich in der Lobby des Pfarrhauses. (vollständiger Artikel über A.B.Tomanová hier und auch über sie hier)
Es wurde ein neuer Film über ihr Leben gedreht, der am 7. November 2014 am Tag ihres Geburtstages Premiere hatte. Sie können alles unten sehen:

Im Jahr 1989 wurde das Pfarrgebäude an Bischofgymnazium in Hrade Králové űbergegeben und in den Ferien mit den Studenten bewohnt. Am Ende ist auch dies Aktivität stehen geblieben, und ganzes Komplex hat langsam verfallen.

Im Jahr 2007 hat Firma Paclík, s.r.o. den ganzen Komplex von der Kirche zwecks der Rekonstruktion an Pension abgekauft. Ein Ziel stand fest, dies Kulturdenkmal soll geretet werden. Seit dem Jahr 2008 wurde ein Projekt mit dem Titel “Renovierung des ehemaligen Pfarrhauses Dubenec Nr. 1” vorbereitet, für die Realization ist gelungen  ein Zuschuss aus Mitteln der Europäischen Union zu bekommen. Im März 2012 ist unter dem Aufsicht von Naturschützern eine umfassende Rekonstruktion des Pfarrkomplexes in die heutige Form angefangen. Vom ursprünglichen Pfarrgebäude ist ein Gästehaus mit stilvollen Zimmern. In den Gebäuden, in denen sich früher Scheunen, Kutschenhäuser, Kutschenställe und Pferdeställe befanden, gibt es jetzt  Restaurant, Lounge, Wellness- und Gesellschaftsraum. Die Bauarbeiten wurden im April 2013 abgeschlossen und der Betrieb des Gästehauses hat am 1. Mai desselben Jahres begonnen..

Wir glauben, dass der Besuch in unserem Gästehaus Ihnen unvergessliche Erlebnisse von Orten bringen kann.

Verwendete Quellen:
Stavebně-historický průzkum  Ing. Miloše Kudrnovského, Mgr.Elišky Nové, Mgr.Renaty Veselé z roku 2009, publikace kronikáře obce Dubenec Karla Volšičky “Historie obce pod Kozamberkem Dubenec”.